Philosophie

Das Beifach „Philosophie“ lässt sich mit allen BA-Kernfächern verbinden. Es richtet sich besonders an diejenigen Studierenden, die an Fragen der Methode und an Grundlagenreflexion interessiert sind, und dies nicht nur mit Bezug auf die Inhalte des gewählten Kernfachs, sondern auch allgemeiner mit Bezug auf die heutige Kultur und Praxis. Auf der methodischen Seite sollen Kompetenzen wie logisches Denken, Unterscheiden und Definieren von Begriffen, folgerichtiges Argumentieren, Analyse komplexer Probleme und Entwicklung strukturierter Problemlösungen entwickelt werden.

Es stehen drei Basismodule zur Verfügung, von denen (mindestens) zwei nach eigener Wahl absolviert werden müssen:
Das Basismodul „Systematik der Philosophie“ vermittelt zum einen eine allgemeine methodische Basis anhand von Veranstaltungen zur Logik und Sprachphilosophie. Zum anderen wird exemplarisch in eine Disziplin der Philosophie eingeführt.
Im Modul „Geschichte der Philosophie“ sollen die Grundlagen unserer Kultur in historischer Hinsicht vermittelt werden, z.B. durch Thematisierung der Ursprünge unserer kulturellen Verstehensmuster in der Antike oder durch Herausarbeitung von Problemkonstellationen in der Epoche der Aufklärung als Hintergrund für wichtige Aspekte des heutigen Selbstverständnisses.
Unter dem Titel „Ethik“ werden die Grundlagen der Handlungstheorie und Moraltheorie bearbeitet, Fragen wie die nach der menschlichen Freiheit oder der Begründbarkeit der Moral. Weiterhin werden Grundkenntnisse in der angewandten Ethik (Bioethik, Naturethik usw.) und der Ethik wichtiger Handlungsbereiche (Rechtsphilosophie, politische Philosophie, Wirtschaftsethik) vermittelt.

Studienführer, Studienpläne und weitere Informationen zum Fach finden Sie auf den Seiten des Philosophischen Seminars. Bitte beachten Sie außerdem unbedingt Ihre Prüfungsordnung.